• avg65bt3.pngName: Elisonir

    Alter: ~ 45 Jahre

    Geschlecht: männlich

    Rasse: Bosmer

    Geburtszeichen: Das Ritual

    Geburtsort: irgendwo in Grahtwald

    Aktueller Standort: an der Goldküste in Anwil


    Allianz: Aldmeri-Dominion

    Fraktion: Heilerhaus zu Anwil

    Berufung: Heiler & Alchemist

    Religion/Gottheit: mäßig der Grüne Pakt & Y'ffre

    Gesinnung: chaotisch neutral


    Größe: ~ 1,70m

    Gewicht: ~ 70kg

    Körpertyp: etwas kräftiger

    Hautfarbe: hell & seicht gelblich

    Gesicht: sehr kantige Gesichtszüge

    Augenfarbe: grün

    Haarfarbe: silber

    Frisur: strupplige halblange Haare


    Besondere Merkmale

    - silberne Piercings an der Nase und der Stirn

    - bosmerisches Tattoo am Oberkörper




    yjld97cn.png


    Aussehen

    Elisonir ist ein großer Bosmer, vielen anderen seiner Art kann er also gut auf den Kopf schauen. Er ist etwas kräftigerer Natur, aber gibt es dahin gegen sicher noch deutlich kräftigere als ihn. Seine Haut ist ziemlich blass, ein sehr leichter gelbton ist zu vernehmen. An seiner Stirn zeichnen sich die ersten kleinen Faltchen, lässt es sich schwer sagen ob es Altersfalten sind oder daran liegen vermag, dass er ständig seine Augenbrauen zusammen zieht wenn er konzentriert arbeitet. Sein Haar ist silberfarben und seine schmalen schlitzigeren Augen kräftig Giftgrün. Seine Gesichtszüge sind markant und kantig, sein Mund schmal, sein Kinn spitz und die Wangen deutlich betont. Wenn er lächelt wirkt sein lächeln von Natur aus etwas scheinhältig und schelmisch. Ansonsten wirkt er ernster in seinen Gesichtszügen.


    Kleidung & Stil

    Elisonir ist eigentlich immer sehr fein angezogen. Meist sieht man ihn in durchaus hochwertigen Ledermäntel herum laufen. Seine Kleidung hält er meist in brauntönen, hier und dort auch etwas Ocker und grün. Im allgemeinen also zieht er sich bevorzugt Kleidung aus Leder an. Seine bald Schulterlangen Haare lässt er meistens offen, selten sieht man seine Haare aber auch zu einen oder gar zwei Zöpfchen zusammen gebunden. Seine Haare wirken wild und zerzaust, schaut man aber genauer hin, so sieht man dass sie doch mehr Pflege genießen als es scheint. An seiner Nase, sowie der Stirn finden sich silberne Piercings, welche er fast immer trägt.


    fjd8ylaf.png


    Elisonir ist von der ziemlich Toleranten und offenen Sorte, sei es bezüglich anderer Kulturen, anderer Völker oder anderer Ansichten. Die Toleranz kann jedoch schnell ins komplette Gegenteil überschlagen wenn er das Gefühl bekommt nicht akseptiert und toleriert zu werden. Der Bosmer gehört zur sehr Lebensfrohen und heiteren Sorte, verhält er sich manchmal gar noch wie ein Teenager obwohl er die Mitte viertzig erreicht hat. Manchmal neigt diese heitere Art auch dazu dass er gar frech wird und die Grenzen des Spaßes nicht mehr erkennt. Unter seines Gleichen schien dies seltener ein Problem zu werden, unter anderen jedoch schon. Außerdem sagt man ihn zu, dass er verrückt sei. Es ist nicht abdenkbar dass er dies wirklich ist wenn man sich vor Augen legt dass er zum Beispiel sich schon mit verschiedenen Giften infiziert hat, nur um experimentieren welche Wirkungen seine Gifte zeigen, und dann anschließend ein Gegengift dagegen nimmt. Ist es da wahrscheinlich seinen bosmerischen Blut zu verdanken, dass es bisher immer gut ausging. In Alltäglichen Dingen handelt er oft wiedersprüchig, so dass es beinahe wirkt als weiß der Bosmer selbst nicht was er eigentlich will.


    6r7vxsks.png


    Elisonir wurde vermutlich in Grahtwald geboren, sowie sein ein und einhalb Jahre jüngerer Bruder Enghalos. Jedoch hatten beide nie die Gelegenheit ihre Leiblichen Eltern kennen zu lernen. Sie wurden als Elisonir gerade mal zwei Jahre alt war nahe bei Eldenwurz im Wald ausgesetzt. Die Gründe dafür sind bis heute unbekannt. Eine Bosmer mit den Namen Nilriel, welche gerade im Wald unterwegs war, hörte die Brüder schreien und wurde so auf sie aufmerksam. Als sie die beiden fand, beschloss sie die Brüder mit sich zu nehmen. Da sie nicht wusste wie jene welche die beiden aussetze sie nannte, gab sie beiden einen neuen Namen, so kam Elisonir zu seinen Namen.


    Die Brüder wuchsen bei ihr in behüteten Verhältnissen auf. Obwohl Nilriel arm war und sie ihr weniges Geld durch Hehlerei im Untergrund verdiente, gab sie Elisonir und seinen kleinen Bruder alles was Kinder eben zum Aufwachsen brauchen, so verlief ihre frühe Kindheit recht Ereignislos und Glücklich. Als Elisonir 10 Jahre alt war lernte er über seine Apotivmutter einen Khajiit kennen, der sich in der Alchemie verstand. Schnell entwickelte der kleine Bosmer eine Sympathie für die Alchemie und wurde so als Schüler von den Kater angenommen. Vorwiegend wurde er in Kräuterkunde und dem Herstellen von Medizin unterrichten. Aber auch gab der Khajiit ihn Grundkenntnise zum Heilen mit Hilfe der Alchemie mit. Als Elisonir sein 15. Lebensjahr erreichte verstarb sein Mentor. Selbstständig schulte er sich über Schriften und Bücher weiter in der Alchemie und bekann sich auch mit der Giftlehre zu beschäftigen. Sein Bruder Enghalos schlug in der Zeit den Weg des illigalen Handels ein, so wie Nilriel es tat.


    Als er ein junger ausgewachsener Bosmer war, wurde er in Eldenwurz als Heiler tätig. Obwohl er nie eine direkte Ausbildung absolvierte waren seine Patienten mit seiner Behandlungsmethoden durchaus zufrieden. Vorwiegend behandelte er seine Patienten mit Hilfe der Alchemie, im Falle einer Wunde griff er aber auch zum Nadel und Faden. Wärend seiner praktischen Arbeit als Heiler lernte er auch vieles über Krankheits- und Wundbehandlungen.


    Vor Acht Jahren wurde seine Apotivmutter Nilriel überfallen und erlitt bei den Überfall bleibtende Körperliche Schäden. Man sagt Elisonir war ziemlich nieder geschlagen als keine seiner Behandlungsmethoden halfen um Nilriel wieder richtig auf die Beine zu bringen. In all seiner Verzweiflung fing es da erstmals an dass er zu radikaleren Maßnahmen griff und versuchte immer stärkere und Wirksamere Trinkturen herzustellen. In dieser Zeit begann er auch erstmals mit den nicht sehr ungefährlichen Selbstversuchen, indem er das was er braute trank um zu vernehmen was passiert.


    Als er nach einen halben Jahr noch immer kein Erfolg erzielte Nilriel zu heilen wendete sich Schlagartig sein Ziel. Ohne sich bei ihr und seinen Bruder zu verabschieden war er verschwunden. Ihn zog es aus nicht bekannten Gründen zur Goldküste. Dort bekam er einen weiteren Mentor und wurde zusammen mit einer Khajiit in der Alchemie, Schwerpunkt Gifte weiter gebildet. Über seinen Mentor und seiner Mitschülerin ist nichts weiter bekannt. Er lebte fast drei Jahre in Anwil und empfand obwohl der nur kurzen Zeit diese Stadt als seine zweite Heimat. Danach führte ihn der Weg zurück nach Grahtwald. Nilriel war nicht mehr in Eldenwurz, was ihn ebenfalls sehr erschütterte. Auch seinen Bruder Enghalos konnte er nicht wieder auffinden. Trotzdem eröffnete er in Eldenwurz eine Apotheke wo er Medizin sowohl als auch Gifte verkaufte. Er vertiefte sich in seinen Studien und Forschungen. Manch einer behauptet er habe sich in der Zeit ziemlich verändert, ist er noch durchgedrehter geworden. Auch suchte er nach Nilriel und seinen Bruder.


    Abermals aus unerklärlichen Gründen hat er die Apotheke geschlossen und ist aus unerklärlichen Gründen wieder zur Goldküste in Anwil gekommen...



    akrw9f8x.png


    (★ - Anfänger, ★★ - Durchschnittlich, ★★★ - Talentiert)


    Waffenkenntnis

    - Bogenkenntnis ★★ - bevorzugt den Kurzbogen

    - Dolchkampf ★ - betäufelt Dolchklingen gerne in Gifte


    Magische Fähigkeiten

    - Wiederherrstellungsmagie ★ - hätte das Zeug dazu sich auch in dieser Magie zu schulen


    Sonstige Fähigkeiten

    - Alchemie ★ ★ ★ - braut Medizin, Gifte und magie ähnlich wirkende Tränke

    - Verzauberung ★ - hat sich schon vereinzellt versuche gewagt Gegenstände zu verzaubern